Als Freddie mir Anfang 2016 vorschlug „Hey, lass uns doch mal ’nen Blog gründen“, war ich sofort dabei. Auch unsere gemeinsame Freundin C, die auf ihrem eigenen Blog schon etwas mehr Erfahrung hatte, konnten wir später mit ins Boot holen. Das wird schon nicht so schwer sein, dachten wir uns. Jetzt, drei Jahre später, wissen wir: Das war Blödsinn.
Zuerst kam einfach privat ganz viel dazwischen. Bald standen unsere Bachelorarbeiten an und damit auch die immer doofe Frage „Was dann?“. Also wollte sich um unsere akademische und berufliche Zukunft gekümmert werden: Rausfinden, ob, wo und welchen Master man dranhängt. Nicht ganz so einfach mit unserem Nischen-Bachelor der Buchwissenschaft. Einerseits gibt es nur eine Handvoll konsekutiver Masterstudiengänge in Deutschland, andererseits stehen einem so viele der geisteswissenschaftlichen Master offen, wenn man die eigene Qualifikation und Motivation für den Fachwechsel nur ausreichend begründen kann. Dann begannen wir unsere verschiedenen Masterpläne in die Tat umzusetzen und zogen nicht nur aus unserer WG aus, sondern weiter auseinander. Stuttgart, München und jetzt auch noch international ins schottische St. Andrews. Das macht die Kommunikation über ein gemeinsames Hobby, das gerade mal in den Startlöchern steht, auch nicht einfacher. Umso wichtiger war es uns, den Blog tatsächlich umzusetzen, um unsere Freundschaft über Distanzen hinweg aktiv zu halten, sodass wir uns in der großen weiten Buchwelt nicht aus den Augen verlieren.

Komplizierter als gedacht war es auch, sich in die technicalities des Bloggens reinzufuchsen, gerade da andere toll gestaltete Blogs es so einfach scheinen lassen. Vor allem doof, wenn man schon sehr genaue Vorstellungen vom Design im Kopf hat, aber keinen Plan davon hat, wie man das technisch umsetzt. Wir machen unserer Generation der Digital Natives wahrlich keine Ehre.
Aber jetzt … JETZT!!! nach DREI Jahren Vorbereitung, äh … „Marktrecherche“ und Lernen von Zeitmanagement fangen wir endlich damit an und gehen mit unserem Blog online.

WILLKOMMEN BEI DEN FABELFÜCHSEN!

Von unserem Blog dürft ihr nichts erwarten. Denn er ist nur dafür da, dass wir über Dinge schreiben, auf die wir Lust haben: Hier wird also fabuliert, alles mögliche rezensiert, Leckeres produziert und schnabuliert, Schlaues formuliert, Kreatives fabriziert und das Orm multipliziert. (Lang lebe Mythenmetz!)

Wir freuen uns darauf, euch viele tolle Bücher vorzustellen, schlechte sorgsam zu zerlegen und auf eine schöne Zeit in der Buchblogger-Community.

~ Freddie, C & Kira